40 Tage Rücksendung
Nur bei uns!
Schneller Versand
24 Stunden ganz um sonst
ABSENDUNG OHNE KOSTEN!
Versandkostenfrei Ab 29 €

Die besten Lösungen für Hunde, die ihr Fell intensiv verlieren

Wie reduziert man den Haarausfall bei einem Hund? Diese Frage stellen sich viele Besitzer, wenn sie das Fell aus dem Morgenkaffee herausnehmen oder vor einem wichtigen Geschäftstermin ihre Jacke reinigen. Das Haaren eines Hundes ist völlig natürlich und kann nicht zu 100% verhindert werden. Aber es gibt Möglichkeiten, die Menge der um das Haus herumfliegenden Hundehaare zu reduzieren!

Hundehaarausfall - Ursache?

Das Haaren ist ein natürlicher Prozess des Haarersatzes, das an die wechselnden Jahreszeiten und damit an die wechselnden Temperaturen angepasst wird. Am häufigsten erfolgt der Prozess des Haarens im Frühling und Herbst.

Heutzutage befinden sich Hunde in beheizten Räumen und sind nicht mehr so langen und plötzlichen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Deshalb kann das Haaren ein ganzes Jahr dauern. Dennoch lassen sich während des gesamten Jahreszyklus bestimmte Perioden mit erhöhter Haaren-Intensität unterscheiden, nämlich im Frühjahr und Herbst.

Das Haaren eines Hundes ist völlig natürlich und kann nicht zu 100% verhindert werden.

Haaren- hängt ihre Intensität von der Rasse des Hundes ab?

Die Intensität dieses Prozesses wird durch die Rasse, bzw. den Felltyp des Hundes beeinflusst.

Der stärkste Haarausfall bei einem Hund findet bei den so genannten primitiven Rassen statt, da deren Haare einen zweischichtigen Aufbau haben (große Menge an Unterfell).

Langhaarige Hunde, wie z.B. Malteser, haaren fast unmerklich. Das Fehlen des Unterfells lässt den Haarausfall bei diesen Hunden ähnlich wie beim Menschen aussehen. Ihr Haar ist jedoch sehr empfindlich und braucht tägliche Pflege.

Kurzhaarige Hunde wie Dobermänner und Dogge sind weniger stark betroffen, aber der Haarausfall kann bei ihnen lange dauern.

Langhaarige Hunde haaren fast unmerklich.

Verliert mein Hund nicht zu viele Haare?

Wenn während der Jahreszeitwende Ihr Hund:

  • Sehr viele Haare verliert
  • Mattiges Fell hat
  • sichtbare Haarausdünnung oder lokale Kahlköpfigkeit hat

hat mit ihm zum Tierarzt zu gehen.

Die meisten ungewöhnlichen Gesundheitssymptome Ihres Haustieres erfordern eine Beratung mit Ihrem Arzt - auch der Haarausfall. Die Gründe dafür können von normal, physiologisch (natürlicher Ersatz der Haardecke) bis hin zu alarmierenden Anomalien reichen.

Übermäßiger Haarausfall bei einem Hund kann zum Beispiel ein Symptom einer Krankheit sein. Manchmal kommt er bei einem Mangel an einigen Vitaminen, Mineralien, Omega 3 und 6 Säuren vor. Er kann auch endokrine Krankheiten, Dermatitis, Mykose, Allergien, oder das Vorhandensein von Parasiten bedeuten.

Das regelmäßige Kämmen Ihres Hundes ist angenehm und entspannend für Tier und Besitzer.

Wie kann man den Haarausfall bei einem Hund reduzieren?

Das Haaren eines Hundes ist nicht nur für das Tier, sondern auch für seine Besitzer sehr lästig. Viele Besitzer fragen sich, wie sie den Haarausfall bei ihrem Hund begrenzen können, besonders im Frühjahr und Herbst, wenn er am stärksten ist. Man sollte dabei nicht vergessen, dass Haaren ein natürlicher Prozess ist, der nicht eliminiert werden kann. Es gibt jedoch Möglichkeiten, den intensiven Haarausfall Ihres Hundes etwas abzuschwächen.

Es lohnt sich auf jeden Fall, Ihrem Hund zu helfen, und tote Haare zu entfernen. Das regelmäßige Kämmen Ihres Hundes ist angenehm und entspannend für Tier und Besitzer. Außerdem stärkt es die Bindungen und baut Vertrauen auf. Alle Arten von Furminatoren sind sehr gut geeignet, um tote Unterwolle zu entfernen.

Sie können Ihren Hund auch baden. Baden ermöglicht die Entfernung von toten Haaren und macht die Haut Ihres Haustiers weicher. Dabei immer daran denken, spezielle Shampoos für Hunde zu verwenden. Hundehaut hat einen völlig anderen pH-Wert als die menschliche Haut. Es hat auch andere, außergewöhnliche Anforderungen, die ein menschliches Shampoo nicht erfüllen kann.

Der Zustand des Fells und der Haut Ihres Hundes ist in gewisser Weise ein Spiegelbild seiner Gesundheit.

Gesundes und glänzendes Hundefell? Das Wichtigste ist die richtige Ernährung!

Der Zustand des Fells und der Haut Ihres Hundes ist in gewisser Weise ein Spiegelbild seiner Gesundheit. Deswegen sollte man nie vergessen, Ihr Haustier richtig zu füttern. Ein ausgewogenes Futter zur Unterstützung des Haarwechsels sollte reich an folgenden Substanzen sein:

  • Omega 3 und 6 Fettsäuren
  • B-Vitamine
  • Zink
  • Biotin.

Futter dieser Art kann dem Hund das ganze Jahr über gegeben werden.

Eine ausgewogene Fütterung kann den Zeitraum des Haarausfalls verkürzen und weniger intensiv machen. Das neue Fell Ihres Hundes wird glänzend und seine Haut wird richtig befeuchtet und gesund.

Denken Sie daran, dass Haare und Haut natürliche Schutzbarrieren für den Körper sind. Wenn die Haut Ihres Hundes beispielsweise trocken ist, ist sie auch anfälliger für verschiedene Infektionen.

Magdalena Kozioł