40 Tage Rücksendung
Nur bei uns!
Schneller Versand
24 Stunden ganz um sonst
ABSENDUNG OHNE KOSTEN!
Versandkostenfrei Ab 29 €

Fütterung von überwinternden Vögeln – womit sind die Vögel zu füttern? Wann sollte man damit anfangen?

Die Winterzeit ist nicht die günstigste für die in Polen lebenden Vögel. Einige von ihnen fliegen bereits im Herbst in wärmere Regionen, aber viele Arten überwintern bei uns. Nahrungsknappheit, niedrige Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit oder schneebedeckter Boden führen oft dazu, dass Wintervögel unsere Hilfe zum Überleben benötigen. Aber wann sollen die Vogelhäuschen aufgehängt werden? Wie kümmert sich man um die Vögel? Und womit füttert man die Vögel?

Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie mit der Fütterung der Vögel beginnen, diese regelmäßig und ohne Unterbrechungen durchführen sollten. Die Vögel gewöhnen sich schnell an die Fütterung in den Futterautomaten und hören von selbst auf zu füttern.

Wenn Sie Vögel füttern, können Sie Grundfutter aus einer Zoohandlung verwenden. Hin und wieder können Sie die Ernährung von Vögeln durch Obst variieren.

Überwinterung der Vögel in Polen

Jede Vogelart hat ihre eigene Vorliebe für Nahrung, aber Sie können viele Gemeinsamkeiten finden, die es uns erleichtern, den Futterkasten zu füllen und die Vögel im Winter zu füttern. Beispiele für überwinternde Vogelarten in Polen:

Amsel - sie lieben Obst, z.B. gehackte Äpfel, Datteln, Rosinen, Aprikosen, Vogelbeeren, Johannisbeeren und Beeren. Es wird jedoch nicht empfohlen, ihnen Trockenfrüchte zu geben, da ihnen häufig Zucker zugesetzt wird. Trockenfrüchte neigen dazu, im Magen des Vogels anzuschwellen, was tragisch enden kann

Rotkehlchen - diese Vögel ernähren sich täglich von Würmern und Larven, in Futterautomaten bevorzugen sie zerkleinerte Äpfel und Birnen, Rosinen und Beeren. Die Basis kann Haferflocken sein

Eichelhächer- ihre Delikatesse sind Walnüsse, diese Vögel mögen auch Schweinefett und Schmalz. Gersten- und Buchweizenschrot liefern ihm in der Frostperiode Energie

Meisen- die beliebteste und wertvollste Nahrung für diese Vögel ist rohes Schweinefett, geschälte Walnüsse und Sonnenblumenkerne

Seidenschwanz Am liebsten mögen sie Vogelbeere, Weißdorn, Wildrose und Kalmus

Gimpel- vor allem Sonnenblumenkerne, Hirse und andere kleine Samen wie Kanariengras, Leinsamen und Rübenkraut

Spatzen - bevorzugen geschälte Sonnenblumenkerne, Hirse und kleine gekochte Grütze

Solche Vogelpräferenzen können nützlich sein und so kann man der Grundnahrungsmittel Lieblings-Delikatessen der Vögel zugeben.

Fettkugeln sind praktisch für die Fütterung Vögel. Sie können leicht gegeben werden, und die Vögel können auf dem Netz anhalten und das Futter zwischen den Ösen füttern.

Wann sollten die Vögel gefüttert werden?

Die Fütterung der Wintervögel sollte schrittweise erfolgen, damit die Vögel Zeit haben, sich anzupassen und Plätze zum Fressen zu finden. Als die optimale Zeit für den Beginn der Fütterung wird Anfang Oktober angesehen. Je nach Länge und Intensität des Winters können die Vögel bis Mai gefüttert werden, aber ab Anfang März kann die Futtermenge sanft und schrittweise reduziert werden.

Wenn man mit der Fütterung der Vögel beginnt, wird empfohlen, kleinere Mengen an Futter zu geben. Die Vögel müssen die neue Futterstelle erst noch entdecken und kennenlernen, so dass der Fütterer anfangs vielleicht nicht sehr oft benutzt wird und zu viel Futter einfach verdirbt.

Es wird nicht empfohlen, zu früh mit der Fütterung der Vögel zu beginnen. Die große und einfache Verfügbarkeit von Futter kann das Abreisedatum von nicht überwinternden Vögeln stören.

Erdnüsse im Netz sind eine Quelle für Fett und Eiweiß. Die Meisen lieben sie.

Womit sind die Vögel zu füttern?

Die Hersteller bieten verschiedene Arten von Wintervogelfutter an. Das Wichtigste ist die Wahl des richtigen Futters für die Vogelarten, die wir füttern wollen. Es ist auf die Ernährungsbedürfnisse dieser Vögel zugeschnitten und reduziert auch das Risiko, dass andere Arten Nahrung stehlen.

Bei der Auswahl des Futters für überwinternde Vögel ist es wichtig, besonders auf den Energiegehalt des Futters zu achten. Dieses Futter muss den Vögeln eine große Menge an Fett und auch Eiweiß liefern.

Im Futterautomat sollte sich Grundnahrungsmittel befinden. Sie besteht meist aus einer Mischung aus Getreide und Körnern - Sonnenblumenkernen, Weizen, Kürbis, Nüssen oder Hanfsamen. Von Zeit zu Zeit können Sie zusätzliches Futter - Bohnen, Nüsse, Früchte - geben. Eine Delikatesse für viele Vogelarten sind mit Fett überflutete Körner, so genannte Fettkugeln oder Glocken.

WINTERFUTTER FÜR VÖGEL

Es lohnt sich auch, auf die genaue Zusammensetzung des Futters zu achten und z.B. Ambrosienkerne zu vermeiden, die eine sehr invasive Pflanze ist und sich in Gärten schnell ausbreitet und einheimische Arten zerstört.

Die Fütterung der überwinternden Vögel sollte bewusst und verantwortungsbewusst erfolgen. Sie können die Vögel nicht mit menschlicher Nahrung, salzigen oder süßen Produkten, Brot oder Brötchen füttern. Alle Würste oder z.B. gesalzenes Schmalz sind für Vögel schädlich. Genauso wie die im Magen-Darm-Trakt schwellenden Reste der Grütze oder Körner. Verschimmelte oder verdorbene Produkte sind nur zum Wegwerfen geeignet.

 

Fettglocken sind eine Delikatesse besonders für Meisen. Die Glocken bestehen aus Samen und Körnern, die mit tierischem Fett bedeckt sind.

Auswahl eines Futterautomats. Welches Futtermittel ist das Beste für Wintervögel?

Die Größe des Futterautomats sollte an die Vögel angepasst werden, die Sie füttern möchten. Es gibt jedoch einige Merkmale, die Futterstelle aufweisen sollte:

  • Schutz des Futters vor ungünstigen Witterungsbedingungen - am besten wählen Sie ein Fütterungsmodell mit Überdachung, um das Futter vor Regen oder Schnee zu schützen. Höhere Ränder oder ein zugebautes Futterhäuschen verhindern das Auslaufen der Körner und reduzieren den Windeffekt
  • Freier Zugang und Möglichkeit, Körner zu picken um die Sicherheit der Vögel zu gewährleisten - das Futtermittel darf keine Vogelfalle sein
  • Unzugänglichkeit für Raubtiere - ein richtig platziertes Futtermittel verringert das Risiko, dass Katzen, Marder oder andere Raubvogelarten in die Futterstelle gelangen
  • maximale Hygiene - bei offenen Futtersystemen lohnt es sich, ein zusätzliches Element auf dem Boden zu platzieren, z.B. ein Brett oder eine Platte, das die Reinigung des Innenraums von Vogelkot erleichtert. Futterautomaten mit Speicher sind die hygienischste Lösung, da die Vögel das Futter nicht kontaminieren können.

Vogelfutterhäuschen mit einem Behälter sind die hygienischste Lösung, da die Vögel das Futter nicht verunreinigen können.

https://www.youtube.com/watch?v=czvwUKDDyBk&t=28s

Karolina Łuszczyk