40 Tage Rücksendung
Nur bei uns!
Schneller Versand
24 Stunden ganz um sonst
ABSENDUNG OHNE KOSTEN!
Versandkostenfrei Ab 29 €

Hundeimpfungen - müssen sie durchgeführt werden? Wie sind die Fristen und Kosten?

Der Besitzer hat viele Pflichten im Zusammenhang mit der Pflege des Hundes. Dazu gehört auch die Einhaltung des Impftermins. Wie bei den Menschen sind sie eher Diskussionsthema. Sie haben Befürworter und Gegner. Die Frage ist also, ist die Impfung für Hunde obligatorisch?

Viele Betreuer vernachlässigen ihre Haustiere, ohne ihre Impftermine im Auge zu behalten. Obwohl es in Polen mehrere Grundimpfungen gibt, lohnt es sich, sich um andere, prophylaktische Impfungen des Tieres zu kümmern, die dazu beitragen, seine Gesundheit und seinen Zustand zu schützen. Der Tierarzt wird nach einer gründlichen Untersuchung des Hundes feststellen können, welche Impfungen zusätzlich zu den obligatorischen Impfungen sinnvoll sind. Die endgültige Entscheidung trifft natürlich der Eigentümer, aber er sollte sich daran erinnern, dass sie einen wirksamen Schutz vor gefährlichen Krankheiten darstellen.

Einen Hund impfen - was sollten Sie wissen?


Die Impfung eines Hundes, sowohl eines Welpen als auch eines Erwachsenen, ist genauso wichtig wie beim Menschen. Leider missachten viele Betreuer dieses eher kontroverse Thema. Ein Hund ohne Impfung nicht in der Lage sein, mit gefährlichen Krankheiten wie Tollwut oder Staupe fertig zu werden, die nicht nur für ihn, sondern auch für den Menschen gefährlich sein können. Wichtig ist, dass man schnell zum Arzt geht. Es lohnt sich, Ihren Arzt nach dem Kalender der obligatorischen und so genannten wesentlichen oder empfohlenen Impfungen für eine bestimmte Rasse zu fragen. Wir möchten Sie an den Impfkalender erinnern, der auf der Grundlage der VACCINATION GUIDELINES GROUP (VGG) OF THE WORLD SMALL ANIMAL VETERINARY ASSOCIATION (WSAVA) erstellt wurde

Es gibt drei Impfkalender, den sogenannten Früh-, Standard- und Spät-Impfkalender. Je nach Programm sind die Termine für die Verabreichung der Präparate unterschiedlich. Die ersten Impfungen eines Welpen werden im Alter von 2 Monaten durchgeführt. Nach polnischem Recht ist eine Tollwutimpfung erforderlich. Der Hund sollte innerhalb von 30 Tagen nach Ende des dritten Monats zum ersten Mal geimpft werden. Zu den wichtigsten Impfstoffen, die den Hund vor den gefährlichsten Infektionskrankheiten schützen, gehören die Impfstoffe gegen Staupe, Parvovirose, Hepatitis (sie werden zwischen der 5. und 7. Woche in einem Standardzyklus verabreicht) und Zwingerhusten (mit 8-10. Woche in einem Standardzyklus). Eine Hustenimpfung wird oft empfohlen, weil sie vor gefährlichen Entzündungen der Atemwege schützt, insbesondere wenn der Hund zu Ausstellungen geht oder in einem Tierhotel untergebracht wird.

Man sollte nicht vergessen, dass viele Krankheiten für Ihren Welpen gefährlicher sind als für einen Erwachsenen. Außerdem sollte die vom Tierarzt angegebene Wartezeit zwischen den Impfungen eingehalten werden. Der Körper des Tieres ist für eine gewisse Zeit geschwächt, mit dem Risiko einer Infektion, daher ist es sehr wichtig, die Intervalle einzuhalten. Um dieses Risiko auszuschließen, sollten Sie den Impfplan beachten und die Reihenfolge der Impfungen sorgfältig planen.



Der Welpe liegt auf einer Decke. Er schaut traurig in die Ferne.


Wie viel kostet die Impfung eines Hundes?


Die Preise für die Impfung variieren je nach Art des Präparats. Für den ersten Impfstoff für Welpen müssen Sie etwa 50 PLN bezahlen. Tollwutimpfungen kosten etwa 30 PLN, und Mehrkomponenten-Impfungen können bis zu 80 PLN kosten. Einer der teuersten Impfstoffe ist der Impfstoff gegen Leptospirose - er kostet etwa 100 PLN. Der Impfzyklus sollte alle 12 Monate wiederholt werden, bis der Hund 3 Jahre alt ist, und dann alle 2-3 Jahre oder wie vom Tierarzt empfohlen. Ausnahmen sind Leptospirose- und Tollwutimpfungen, die alle 12 Monate erneuert werden sollten.


Strafe für die Unterlassung der Impfung eines Hundes

Im Jahr 2018 wurden die Strafen für Besitzer von nicht geimpften Hunden erhöht. Wir finden ihre Liste im OWiG. Die verschärfte Strafe richtet sich vor allem gegen die Rassen, die als die aggressivsten gelten, wie z.B. der amerikanische Pitbulterrier, die Bulldogge, Dogo Argentino, der Rottweiler oder der Akbash-Hund. Der Besitzer zahlt im Falle einer Verzögerung oder eines Versäumnisses der Impfung dieser Rassen eine Strafe von mehreren Tausend Zloty. Ihm droht sogar eine Gefängnisstrafe. Die Strafe gilt nicht nur für aggressive Hunde, sondern auch für jene Rassen, die als harmlos gelten -sie beträgt sogar 1000 PLN, viermal mehr als bisher. Bei Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Impffristen ist der Besitzer gemäß Artikel 85 Absatz 1 des Gesetzes zum Schutz der Tiergesundheit und zur Bekämpfung ansteckender Tierkrankheiten mit einem Bußgeld zu belegen.


Bibliographie:

1. Gesetz über den Schutz der Tiergesundheit und die Kontrolle von ansteckenden Tierkrankheiten, Rechtsstatus zum: 25.08.2019. OJ 2018.0.1967 kons.T. - Gesetz vom 11. März 2004 über den Schutz der Tiergesundheit und die Bekämpfung ansteckender Tierkrankheiten.


Die Texte auf dem Blog sind keine medizinischen Ratschläge und ersetzen nicht den Besuch beim Tierarzt.


Szymon Wiszcz