40 Tage Rücksendung
Nur bei uns!
Schneller Versand
24 Stunden ganz um sonst
ABSENDUNG OHNE KOSTEN!
Versandkostenfrei Ab 29 €

Laufen mit dem Hund - wie beginnt man, die Vierbeiner auf längere Strecken vorzubereiten?

Wenn wir uns sowohl um unseren eigenen Zustand als auch um den unseres Hundes kümmern wollen, scheint Laufen eine großartige gemeinsame Aktivität zu sein. Es gibt mehrere Faktoren, die bestimmen, wie die Vorbereitung darauf aussehen sollte. Vor allem sollten Sie sich um die Gesundheit Ihres Hundes kümmern und ihn daran gewöhnen, Sie gehorsam zu begleiten.

Joggen mit dem Hund wird immer beliebter. Es unterscheidet sich von gewöhnlichen Spaziergängen durch entsprechende Ausrüstung. Um Sicherheit und Komfort für sich und Ihr Haustier zu gewährleisten, hat man auf die Auswahl des Zubehörs achten. Das Laufen mit dem Hund ist nicht nur eine Erholung, sondern auch ein Sport, der Vorbereitung erfordert. Genau wie der Betreuer muss auch der Hund über Training und Zubehör verfügen, um sicherzustellen, dass jeder Teilnehmer dieser Aktivität die Ausflüge in einen nahe gelegenen Park oder Wald genießt.

Eine Frau läuft mit ihrem Hund. Sie können mit Ihrem Hund unter allen Bedingungen laufen, auch am Meeresstrand.


Laufen mit dem Hund - wie fängt man an?

Geschickter Sport mit Ihrem Haustier bringt viel Freude und ist für die Gesundheit beider Seiten vorteilhaft. Laufen scheint eine recht einfache Aktivität zu sein, aber wird es dasselbe sein, wenn wir von einem Hund begleitet werden? Es stellt sich heraus, dass die ersten Versuche, mit einem Hund zu laufen, eine Quelle schlechter Emotionen und Stress sein können, nicht nur für den Menschen, sondern auch für das Tier. Bevor Sie sich also für eine wenige Kilometer lange Route entscheiden, sollten Sie die folgenden Tipps lesen.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Training für beide Seiten angenehm und sicher ist, sollte man einige Regeln zu beachten. Die Intensität der Aktivität sollte dem Alter des Hundes und der Rasse entsprechen. Sowohl ältere Hunde als auch ganz junge Hunde sollten das Joggen wegen der sich entwickelnden Wirbelsäule vermeiden. Zum Laufen eignen sich unter anderem: Ungarischer Vorstehhund, Beagle, Sibirischer Husky. Es gibt Hunde, die mit der Aktivität nicht zufrieden sein werden: Chow Chow, Mops, Bulldogge oder Mastif. Auch andere Gesundheitszustände von Hunden sollten berücksichtigt werden, wie Läufigkeit, Trächtigkeit und Stillen von kleinen Hunden. In diesem Fall sollten die Hündinnen das Laufen vermeiden.

Am Anfang muss man mit regelmäßigen Spaziergängen beginnen, ihr Tempo und ihre Entfernung allmählich erhöhen. Das Tier sollte nicht überlastet werden. Der Trainingsplan sollte so gestaltet sein, dass sich das Tier nach jeder Aktivität regenerieren kann - vor Beginn des nächsten Trainings muss der Hund vollständig erholt sein. Der Besitzer muss auf spezielles Futter für aktive Hunde und die Essenszeiten achten. Die Fütterung sollte einige Stunden vor oder nach dem Training erfolgen. Je nach der Intensität Ihrer Ausbildung sollte eine Ergänzung eingeführt werden. Eine gute Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung sind Vitaminpräparate, mit denen sich Ihr Hund besser fühlen und fit werden kann. Die Aktivität muss auch an die vorherrschenden Wetterbedingungen angepasst werden. Intensives Training ist bei heißem Wetter definitiv nicht zu empfehlen, da es zu Dehydrierung oder sogar zu einem Schlaganfall führen kann.


Zubehör, um das Laufen mit Ihrem Hund zu erleichtern

Das Laufen mit Ihrem Hund erfordert nicht den Kauf vieler teurer Accessoires, aber Sie müssen einige wichtige Dinge kaufen. Der häufigste Fehler ist die Verwendung einer traditionellen Leine mit Halsband. Der Hund kann dadurch verstehen, dass er mit seinem Besitzer spazieren geht. Zusätzlich verursacht eine ungeeignete Ausrüstung unnötige Unannehmlichkeiten für beide Seiten.


Laufträger

Eine gewöhnliche spannt sich beim Laufen an, was zu Ruckeln und unangenehmem Druck im Halsbereich des Hundes führt. Es ist also viel besser, ein traditionelles Halsband durch komfortablen Träger zu ersetzen. Eine der Optionen sind Sled-Träger. Auch die Breite der Gurte ist zu beachten – sind sie zu schmal können sie den Körper des Tieres drücken und schmerzhafte Hautreizungen verursachen. Es ist gut, wenn die Hosenträger mit weichem Material oder Schaumstoff verstärkt sind.



Laufleine

Eine Laufleine eignet sich am besten zum Laufen. Wenn man die bisherige Leine nicht ersetzen will, genügt ein getrennter Stoßdämpfer, der an jeder Leine befestigt werden kann. Die Dämpfung ist während des Laufs unerlässlich, da sie dazu beiträgt, jeden Ruck auszugleichen, um den Komfort für den Jogger und den Hund zu gewährleisten. Die Leine sollte eine angemessene Länge haben: von 2 bis 4 m.



Laufgurt

Es ist praktisch, einen Laufgurt zu haben, damit man keine Leine in den Händen halten muss. Der Hunde-Laufgurt wird an den Hüften des Joggers getragen, was den Komfort mehr erhöht. Der Gurt sollte aus weichem Material bestehen und eine angemessene Breite haben. Er kann durch das Anbringen eines Schrittgurtes weiter stabilisiert werden. Einige Gürtel haben Taschen für Leckereien oder eine Flasche Wasser. Oft ist darin auch eine Leine enthalten.

.


Das Laufen mit dem Hund ist zweifelsohne eine gute Idee, um Zeit miteinander zu verbringen. Außerdem es ist eine Sportart Disziplin, in der immer mehr Wettbewerbe organisiert werden.



Laufen mit einem Hund macht großen Spaß - auch im Winter.

Szymon Wiszcz