40 Tage Rücksendung
Nur bei uns!
Schneller Versand
24 Stunden ganz um sonst
ABSENDUNG OHNE KOSTEN!
Versandkostenfrei Ab 29 €

Lohnt es sich, dem Hund die Zähne zu putzen? Kann man das selbst machen?

Die Sorge um die Hygiene Ihres Hundes bringt immer positive Ergebnisse. Den Zähnen Ihres Haustiers sollte viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Ihre Reinigung ist wegen der ansonsten unangenehmen Folgen nicht zu unterschätzen.

Mangelnde Zahnreinigung führt nicht nur zu einem unansehnlichen Aussehen des Vierbeiners, sondern auch zu einem unangenehmen Geruch. Das Tier zögert, selbst seine Lieblingsleckereien zu beißen. Der Eigentümer kann solche Zeichen nicht ignorieren. Auch wenn es keine störenden Signale gibt, sollte der Tierzahnarzt alle sechs Monate besucht werden und das Bürsten des Hundes sollte in den Tagesplan aufgenommen werden.

Die Zähne des Hundes sind auch Zahnstein ausgesetzt. Wir sollten unseren Hund schon in jungen Jahren ans Zähneputzen gewöhnen.

Zähneputzen – sollte man sich dafür Zeit nehmen?

Wenn der Hund frisst, bleibt Futter teilweise auf seinen Zähnen. Unter dem Einfluss von natürlich vorkommenden Bakterien , verwandeln sich die Speisereste in leicht entfernbaren Zahnbelag. Kauprodukte können gegeben werden, um die Zähne Ihres Hundes zu reinigen und gleichzeitig sind sie schmackhaft und liefern die richtigen Nährstoffe. Genauso gut kann man natürliche Kaue wie Geweih oder Beine mit Hufen geben. Sie sind eine große Delikatesse, frei von Konservierungsstoffen, bereichern die Ernährung mit Nährstoffen. Solche Leckereien sind eine gute, unauffällige Methode, um die Zähne Ihres Hundes zu putzen. Wird das Problem nicht beachtet und ignoriert, kann es dazu führen, dass der Zahnstein des Tieres unter Narkose entfernt werden muss. Der Eingriff kann mechanisch oder mit Ultraschall durchgeführt werden. Es lohnt sich, Ihrem Hund jeden Tag einen Moment Aufmerksamkeit zu schenken, statt ihm ein stressiges Erlebnis zu verursachen.

Natürliche, harte Kauprodukte können gegeben werden, um die Zähne Ihres Hundes zu reinigen. Mann kann natürliche Kaue wie Hörner, Beine mit Hufen und sogar Karotten geben.

Methoden zur Reinigung von Hundezähnen

Es gibt verschiedene Methoden, um die Zähne des Hundes zu reinigen. Einige erfordern ein erhebliches Engagement seitens des Besitzers, während andere auf der prophylaktischen Pflege der Zähne basieren. Im letzteren Fall nutzt der Besitzer die natürliche Neigung des Hundes zum Beißen und Kauen. Der Einsatz von Kauknochen hilft effektiv, Plaque unter Verwendung der geeigneten Wirkstoffen zu entfernen. Natürliche Kauspielzeuge eignen sich dafür ebenso gut. Sie sollten aus bewährten Quellen ausgewählt werden, nach der Prüfung des Verfallsdatums. Es ist äußerst wichtig, dass das Produkt nicht in Chemikalien getränkt wird. Ein positives Beispiel ist das Hirschgeweih, das sich nicht nur positiv auf die Zähne Ihres Hundes auswirkt, sondern auch auf seine Gesundheit, indem es ihn mit wichtigen Vitaminen versorgt.

Eine weitere hausgemachte Methode zur Zahnreinigung ist Bürsten. Dazu benötigen Sie eine spezielle Hundepaste oder ein Gel und eine Bürste. Es lohnt sich, eine regelmäßige Zahnreinigung einzuführen, mindestens 2-3 mal pro Woche. Bevor Sie mit dem Zähneputzen Ihres Hundes beginnen, gewöhnen Sie ihn an den Geschmack der Zahnpasta. Der gesamte Vorgang dauert nur wenige Minuten. Die Reinigung beginnt bei den Backenzähnen (Molar- und Prämolarzähne) und geht dann bis zu den Reiß- und Schneidezähnen.

Wenn die mechanische Reinigung der Zähne Ihres Hundes zu kompliziert ist, ist es ratsam, Mundhygieneflüssigkeit zu verwenden. Genau wie Menschen können Tiere eine Flüssigkeit verwenden, die Plaque entfernt und unangenehme Gerüche beseitigt. Das Mittel wird dem Wasser zugegeben. Sie können auch Pulver kaufen, das in die Nahrung gegossen wird. Eine andere Lösung ist ein Spray, das direkt auf die Zähne und das Zahnfleisch des Vierbeins aufgetragen wird. Bei der Auswahl eines Präparates sollte man jedoch auf seine Zusammensetzung achten. Wichtig ist, dass es Chlorhexidin enthält, das das Bakterienwachstum wirksam begrenzt und unerwünschte Gerüche reduziert.

Im Falle von Zahnstein wird eine mechanische Zahnreinigung verwendet, die in einer professionellen Praxis durchgeführt wird. Der Tierarzt entscheidet, welche Zähne für diese Behandlung geeignet sind und welche noch gesund sind. Die Behandlung kann unter Narkose oder nach der Verabreichung von Beruhigungsmitteln erfolgen. Der Tierarzt kann eine Ultraschallreinigung durchführen. Das dafür verwendete Gerät heißt Piezogerät. Ultraschall erweicht den Stein, wodurch er entfernt wird. Hunde mit einem kleinen Stein werden einer Behandlung unterzogen, die etwa 40 Minuten dauert. Mittlerer und großer Zahnstein kann bis zu 90 Minuten entfernt werden.

Der Zahnstein des Tieres ist unter Narkose entfernt. Es lohnt sich, Zähne und Zahnfleisch Ihres Hundes regelmäßig zu prüfen.

Wie viel kostet die Zahnsteinentfernung?

Die mechanische Zahnreinigung oder Ultraschallreinigung wird in einer professionellen Praxis in einer Tierklinik durchgeführt. Der Stein wird mechanisch oder mit einem Gerät, das Ultraschall aussendet, entfernt. Es ist notwendig, dem Hund eine Narkose zu geben, was die Behandlungskosten erhöht. Dies hängt jedoch oft von der Größe des Hundes und seinem Charakter ab. Der Preis für eine Zahnsteinentfernung liegt zwischen 50 und 150 Euro. Die Kosten werden durch die Anzahl der zu behandelnden Zähne und die Verabreichung eines Anästhesie- oder Beruhigungsmittels beeinflusst.

Szymon Wiszcz