40 Tage Rücksendung
Nur bei uns!
Schneller Versand
24 Stunden ganz um sonst
ABSENDUNG OHNE KOSTEN!
Versandkostenfrei Ab 29 €

Mauser bei Papageien und die damit verbundenen Störungen

Die Federn von Vögeln werden natürlich im Laufe der Zeit allmählich zerstört, d.h. sie werden sozusagen abgenutzt. Damit ein Vogel ohne Probleme fliegen kann, muss er in regelmäßigen Abständen den alten Federhaufen durch einen neuen ersetzen. Wir sehen dies in Form eines vermehrten Federverlusts. Mauser bei Papageien besteht darin, alte Federn durch neue zu ersetzen, und das erfolgt periodisch- jedes Jahr oder alle zwei Jahre. Die Federn werden nach und nach ersetzt, und wenn der Vogel gesund ist und richtig gefüttert wird, sollte dies das Verhalten und den Allgemeinzustand des Papageis nicht negativ beeinflussen. Unter natürlichen Bedingungen ist Mauser eng mit dem Fortpflanzungszyklus verbunden, aber die Vögel, die in unseren Häusern gehalten werden, sind in der kalten Jahreszeit künstlichen Faktoren wie z.B. Heizung ausgesetzt, was häufig den Federaustausch einleitet. Wenn Mauser regelrecht erfolgt bereitet sie dem Besitzer normalerweise keine Sorgen, aber oft dauert der ganze Prozess viel länger, und der Vogel hat Probleme mit dem Fliegen. Dies ist ein Zustand, der unsere besondere Aufmerksamkeit und Rücksprache mit dem Tierarzt erfordert, um unserem Haustier zu helfen, zur Normalität zurückzukehren.

 

Mauser und Ernährung

Der Hauptfaktor, der Mauser stört, ist eine falsche Ernährung. Dieser Prozess erfordert große Mengen an Protein (hauptsächlich Aminosäuren wie Lysin, Arginin und Cystin) und Eisen, Kalzium und Zink sowie Vitamine wie Biotin, Vitamin A und E. Daher sind Vögel, die ausschließlich mit Getreide gefüttert werden oder ein hauptsächlich auf Sonnenblumen basierendes Futter erhalten, während der Mauserperiode einem Mangel ausgesetzt. In einer solchen Situation kann man beim Papagei eine verlängerte Mauserperiode beobachten, die wachsenden Federn sind stumpf, dünn und brüchig, die Färbung der Federn wird weniger intensiv und die Oberfläche der neuen Federn weist Risse auf. Bei dieser Art von Störung wird der Tierarzt zunächst das Futter des Vogels sorgfältig analysieren, um die Hauptprobleme zu beseitigen.

Der Ara-Papagei muss seinen natürlichen Lebensraum wiederherstellen. Mit einem zu kleinen Käfig oder mit einer schlechten Ernährung werden Papageien depressiv und anfällig für Krankheiten.

 

Faktoren, die die Qualität und den Ersatz von Federn beeinflussen

Externe Faktoren haben ebenfalls einen signifikanten Einfluss auf die Qualität und den Ersatz von Federn. Ein zu kleiner Käfig und das zu seltene Freilassen von Papageien führt zu schweren Schäden. Der Einfluss der Umgebungstemperatur, der vorherrschenden Luftfeuchtigkeit, der Möglichkeit des Badens und des Zugangs zum Sonnenlicht sollte berücksichtigt werden, wir sollten unserem Papagei Bedingungen bieten, die den an den Herkunftsorten der Art vorherrschenden möglichst nahe kommen. Ein weiterer externer Faktor, der sich negativ auf den Zustand des Papageis auswirkt, ist das Ziehen der Federn durch den Papagei selbst. Es gibt viele Faktoren, die diese Art der Verhaltensänderung beeinflussen, aber die Hauptursachen sind Langeweile und übermäßiger Stress. Papageien lieben es zu spielen, und sie müssen durch verschiedene Leitern, Schaukeln, Glocken und andere angepasste Spielzeuge stimuliert werden. Es gibt sogar echte Spielplätze auf dem Markt, um unserem Vogel das Leben angenehmer zu machen. Natürlich kann das Federziehen auch durch Mangelkrankheiten, parasitäre Invasionen oder Hautinfektionen und innere Erkrankungen beeinträchtigt werden, und dies sollte bei der Diagnose dieser Art von Störungen berücksichtigt werden.

 

Papagei und Parasiten

Wenn das Gefieder unseres Papageis nicht gut aussieht, kann das Kratzen und Rupfen von Federn auf eine Invasion von Parasiten wie Milben oder Läusen hindeuten. Im letzteren Fall können wir mit bloßem Auge schwarze winzige Parasiten sehen, die sich von den Federn unseres Vogels ernähren. Im Falle von Milben ist eine mikroskopische Diagnose erforderlich. In beiden Fällen ist jedoch ein sofortiges Eingreifen eines Tierarztes erforderlich, um die Invasion dieser unerwünschten Gäste zu stoppen. Es gibt auch zwei recht wichtige und leider unbehandelbare Viruserkrankungen (Circovirus, Polyomavirus), die je nach Variante und Art des Papageis mit großer Variabilität verlaufen und zu einer erheblichen Verzerrung des Gefieders bis hin zum vollständigen Gefiederverlust des Vogels führen.

Der Papagei sitzt auf einem Zweig. Papageien lieben es, ihre Umgebung zu beobachten und neue Gebiete zu erschließen.

Häufig ist das erste sichtbare Symptom innerer Krankheiten eine Veränderung des Erscheinungsbildes der Federn, meist eine Veränderung der Gefiederfarbe, Federverlust und Häutungsstörungen. Dabei handelt es sich vor allem um Leber- und Nierenerkrankungen, deren Stoffwechselvorgänge und Toxinausscheidung aus dem Körper einen entscheidenden Einfluss auf den Zustand des Gefieders haben. Wenn solche Probleme vermutet werden, ist eine gründliche Diagnose notwendig, um Medikamente zur schnellstmöglichen Regeneration des geschädigten Organs einschalten zu können. Die Schilddrüse ist ein sehr wichtiges Organ, das den Mauserprozess auslöst. Seine Fehlfunktion wird hauptsächlich durch Versagen, neoplastische Veränderungen oder Jodmangel verursacht. Hier finden sich die charakteristischen symmetrischen Hohlräume der Federn, und diejenigen, die herauswachsen, haben ein verändertes Aussehen, sind spröde und können an den Spitzen schwarz verfärbt sein. Die Diagnose, insbesondere bei kleinen Vogelarten, ist hier schwierig, und die Behandlung wird hauptsächlich auf der Grundlage der sichtbaren Symptome geplant.

 

Unabhängig von den Gründen für den schlechten Zustand des Gefieders des Vogels müssen wir ihm bis zu seiner Heilung angemessene Bedingungen bieten, da ein Mangel an Gefieder zu einer übermäßigen Abkühlung führt, das Fliegen erschwert oder sogar verhindert. Eine ausreichend schnelle Diagnose wird helfen, das Problem schnell zu lösen, und unser Papagei wird schneller zu seiner früheren Form zurückkehren.

 

Die Texte auf dem Blog sind keine medizinischen Ratschläge und ersetzen nicht den Besuch beim Tierarzt.

 

Dorota Jóskowiak