40 Tage Rücksendung
Nur bei uns!
Schneller Versand
24 Stunden ganz um sonst
ABSENDUNG OHNE KOSTEN!
Versandkostenfrei Ab 29 €

Die Katze versteckt sich und vermeidet den Kontakt? Finden Sie heraus, was das bedeuten könnte

Jeder Katzenbetreuer wird manchmal bemerken, dass die Katze nicht zu Hause ist. Es mag ein Teil des Spaßes sein, aber manchmal ist es ein Anlass zur Sorge. Also, was bedeutet Katzenverstecken?

 

Um dies zu besprechen, lohnt es sich, einige der Verhaltensmuster von Katzen zu beobachten. Ein sehr wichtiges Element ist dabei der Jagdtrieb und dessen Befriedigung beim Spielen. Auch wenn eine Katze nicht jagen muss, um ihren Nährstoffbedarf zu decken, ist die Jagd an sich immer noch notwendig. Es kann durch das Spielen der simulierten Jagd realisiert werden.

 

Die Jagdsequenz besteht aus mehreren Phasen. Während einer der Phasen versteckt sich die Katze oft hinter Möbeln oder Kisten.

 

Jagdzyklus - was ist das und wie wird die Katze in den Jagdzyklus eingeführt? 

Der Jagdzyklus kann in mehrere Phasen unterteilt werden. Zunächst schaut die Katze und beobachtet das potentielle Opfer. Zu Hause funktionieren ganz richtig SpielangelPlüschmaus an einer Schnur, etc. Es macht Sinn, wenn das Objekt sich bewegt, sich von der Katze wegbewegt, oder um die Ecke verschwindet. Es weckt die Sinne der Katze und provoziert einen Angriff. Während der Vorbereitungen kann sich die Katze allmählich dem Objekt nähern, anhalten und sich wieder bewegen, sich hinter Möbeln verstecken und die Position einnehmen, die ihre Sprungbereitschaft signalisiert. Im richtigen Moment beschließt die Katze dann anzugreifen, und dann sollte man ihr nicht sofort Beute übergeben sondern eine Zeit lang 'kämpfen' lassen. Schließlich gibt die Beute unter natürlichen Bedingungen nicht sofort auf, sondern es geht darum, den natürlichen Jagdzyklus wieder herzustellen. Sobald das Spielzeug gefangen und fixiert wird, beginnt die Katze damit zu spielen, z.B. zu beißen, zu treten, zu werfen. Es ist ein ganz normales Verhalten. Nach dieser Phase ist es eine gute Idee , Ihre Katze zu füttern, damit sie später das Ritual vollenden kann - Toilette macht und zu einem geeigneten Ort geht, um sich auszuruhen.

Dieser spärlich besprochene Jagdzyklus wird von den Katzen je nach Temperament, Bewegungsbedürfnissen, Aktivitätsgrad und Spielzeugauswahl unterschiedlich durchgeführt. Eine Katze mag eine Angelrute bevorzugen und eine andere lässt sich davon nicht beeindrucken. Während des Spiels kann sich die Katze hinter Möbeln, in Katzenhäusern oder in Pappkartons verstecken, falls vorhanden. Dies ist korrektes Verhalten und sollte dem Betreuer Freude bereiten.

Also, ab wann sollte man sich Sorgen über Katzenverstecken machen?

 

Eine versteckte Katze. Eine plötzliche Änderung des Verhaltens Ihrer Katze, das Vermeiden von Kontakt und das Verstecken können eine Verschlechterung der Gesundheit oder des Wohlbefindens bedeuten.

 

Die Katze versteckt sich - wussten Sie, dass dies ein Zeichen für die Krankheit und Unwohlfühlen Ihrer Katze sein könnte?

Katzen zeigen normalerweise nicht, dass sie sich nicht wohl fühlen. Solange das Leiden getarnt werden kann, werden sie sich normal verhalten. Ein verständnisvoller Besitzer, der sein Haustier beobachtet, wird jedoch sicherlich erkennen, dass etwas nicht stimmt. Für einen fürsorglichen und aufmerksamen Betreuer reicht manchmal schon ein einziger Katzenblick, um Traurigkeit oder Leid zu sehen. Katzen können sich an verschiedenen Orten verstecken und den Kontakt mit Menschen oder anderen Tieren vermeiden, da sie sich nicht scheuen, Schwäche oder eine Verschlechterung ihres Zustands und ihres Wohlbefindens zu zeigen. Langfristiges Sitzen in der Abgeschiedenheit, wie z.B. unter dem Bett, im Schrank, an hohen Stellen, z.B. auf dem Schrank, wenn die Katze sich in Ecken versteckt, an dunklen Orten - kann ein Zeichen für eine schlechte Form der Katze sein.

 

Darüber hinaus gibt es noch andere Begleiterscheinungen, die für uns von Bedeutung sein sollten. Sie umfassen vor allem:

  • Apathie,
  • Appetitlosigkeit,
  • Keine Lust, mit einem Menschen zu interagieren,
  • Streicheln und Berühren vermeiden,
  • Aggression bei der Fellpflege oder beim Versuch, die Katze zu fangen.

 

Tiere, die normalerweise fröhlich auf das Eröffnungsgeräusch einer Dose reagieren und gleich zum Betreuer kommen, reagieren jetzt oft  gar nicht. Es kommt auch vor, dass leidende Katzen zu schnurren anfangen, deswegen sollte man diesen Ton nicht immer als positives Signal beurteilen. Wenn die oben genannten Symptome beobachtet werden, sollte die Katze sofort an einen Tierarzt überwiesen werden. Eine Verhaltensänderung kann durch eine schwere Krankheit verursacht werden, so dass sich Ihre Katze durch eine Verzögerung des Besuchs nur noch schlechter fühlt.

 

 

 

Katzen sind faszinierende Geschöpfe und das Lernen über ihre Gewohnheiten, ihr Verhalten ist eine Herausforderung und macht jedem Betreuer viel Spaß. Es gibt keine zwei identischen Katzen. Katzenbesitzer, die die Verantwortung für ihre Katzen übernehmen, sollten sie genau beobachten und versuchen, ihren Lebensunterhalt zu sichern und eventuelle Verhaltensänderungen aufzufangen.  Dies gibt Ihrer Katze eine bessere Chance auf Genesung und Wohlbefinden, wenn sie erkrankt.

 

 

Die Texte auf dem Blog sind keine medizinischen Ratschläge und ersetzen nicht den Besuch beim Tierarzt.

 

 

 

Marta Miszczak