40 Tage Rücksendung
Nur bei uns!
Schneller Versand
24 Stunden ganz um sonst
ABSENDUNG OHNE KOSTEN!
Versandkostenfrei Ab 29 €

Kann eine Wildkatze domestiziert werden? Wie zähmt man sie?

Die Zähmung einer Katze besteht in der Gewinnung ihres Vertrauens und allmählicher Überwindung ihrer Angst vor der Nähe zum Menschen. Der Aufbau einer solchen positiven Beziehung erfordert viel Zeit und Geduld. Wenn man ein paar wichtige Regeln befolgt, kann man selbst den größten Wilden zähmen, der sein ganzes Leben auf freiem Fuß verbracht hat.

 

Worin besteht das Zähmen einer Katze? Bevor Sie diese Anstrengung unternehmen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass das Ziel nicht einfach darin besteht, Ihrem Haustier beizubringen, auf dem  Schoß zu sitzen oder aus der Hand zu fressen. Denn Zähmen bedeutet, eine Bindung aufzubauen, eine Beziehung zu schaffen, die auf gegenseitigem Nutzen beruht. Der Schlüssel zur Zähmung einer Wildkatze ist also, ihr zu zeigen, dass der Kontakt mit einem Menschen für sie angenehm und nützlich sein kann.

 

Die ängstliche Katze hat vergrößerte Pupillen und wachsame Schnurrhaare. Versuchen wir, ruhig zu bleiben und der Katze Raum und Zeit zu geben.

 

Die ersten Tage der Katze im neuen Haus

Katzen sind von Natur aus misstrauisch und verletzlich, daher ist jede Veränderung für sie eine Ursache für schweren Stress - egal, ob es sich um ein völlig wildes Tier handelt oder um eines, das zuvor Kontakt mit Menschen hatte. Im letzteren Fall lohnt es sich, möglichst viele Informationen über Ihre Katze zu sammeln, um ihre Ängste zu berücksichtigen und mögliche Erwartungen zu erfüllen.

 

Sie sollten in den ersten Tagen keine Interaktion von Ihrer Katze erwarten. Dies ist die Zeit, um sich an die neue Situation und das unbekannte Terrain zu gewöhnen. Am besten ist es, Ihrer Katze einen ruhigen, abgeschiedenen Raum (dies kann ein Zimmer oder ein großer Käfig sein) mit Schüsseln mit Futter und Wasser, einem Katzenklo, einem Spielzeug und am besten auch einem Gegenstand (wie z.B. einer Decke), der in einem vertrauten Geruch getränkt ist, zur Verfügung zu stellen . Es muss ein Platz zum Verstecken des Tieres im Raum vorhanden sein, obwohl gleichzeitig der Pfleger leichten Zugang dazu haben sollte, um die Kontrolle über die Situation nicht zu verlieren (z.B. um nicht zu übersehen, dass die Katze nicht mehr trinkt). Während dieser Zeit sollte sich die Pflege der Katze auf grundlegende Aktivitäten (Fütterung etc.) beschränken.

 

Gitterkäfig für Katzen ist ein letzter Ausweg, aber manchmal ist es der einzige Weg, der Katze zu helfen, z. B. während einer Krankheit oder Isolation.

  

Langsame Zähmung der Katze

Je nach den individuellen Gegebenheiten benötigen Katzen mehrere Tage oder sogar mehrere Wochen, um sich an ihr neues Zuhause zu gewöhnen. Der Pfleger muss geduldig sein und darf nicht versuchen, sich der Katze zu nähern, bis sie in ihrem neuen Territorium frei herumlaufen, fressen und in Ruhe schlafen kann. Erst dann sollte die Katze den Rest des Hauses erkunden und der Zähmungsprozess kann anfangen.

 

Der Sozialisierungsprozess der Katze sollte in kleine Schritte unterteilt werden. Das erste Ziel ist es, das Tier davon zu überzeugen, dass es nicht bedroht wird. Dies kann erreicht werden, indem man ihm Gesellschaft leistet, sich aber mit anderen Dingen beschäftigt. Die Katze gewöhnt sich allmählich an die Anwesenheit eines Pflegers und beginnt, Interesse zu zeigen.

 

Der nächste Schritt ist, dem Tier zu zeigen, dass die Begleitung durch den Menschen für es eine Reihe von Vorteilen hat. Es ist nicht schwer, zu beurteilen, was interessant und motivierend für die Katze in Bezug auf den Kontakt ist. Es kann lecker riechendes Essen oder ein zusammengerollter Papierball sein. Es lohnt sich, geduldig eine Aktion zu wiederholen, die auf der Interaktion mit Ihrer Katze basiert, denn auf diese Weise bauen Sie eine Bindung zu ihr auf.

 

Man sollte nicht übereilig mit der Katze in Körperkontakt treten und auch die Katze unter keinen Umständen dazu zwingen. Der erste Versuch, einen Vierbeiner zu streicheln, kann gemacht werden, wenn er entspannt ist, zum Beispiel wenn er mit dem Essen beschäftigt ist. Wenn Ihre Katze mit Flucht oder Aggression reagiert, müssen Sie sofort aufhören und zu ihr zurückkehren, wenn sie wieder ruhig ist. Sie können Ihrer Katze die Aufgabe auch erleichtern, indem Sie ihr eine Hand zum Riechen geben oder ihr eine Leckerei anbieten. Nach einiger Zeit wird das Haustier sehen, dass der Pfleger keine bösen Absichten hat, und das Streicheln ist eine große Freude. Es dauert nicht lange, bis das Tier anfängt, sie zu fordern.

 

Wildkatze hat Angst vor Menschen. Dies sollte nicht vergessen werden. Respektiere sein Verhalten und seinen Stress. Eine ungezähmte Katze kann aggressiv auf Menschen reagieren.

 

 

Was sind die Hauptregeln, die man bei der Zähmung einer Katze beachten muss?

Eine Katze zu zähmen ist ein langfristiger Prozess, der viel Geduld, Ruhe, Konsequenz und Einfühlungsvermögen erfordert. Um das Tier kooperativer zu machen, sollte es für jedes gewünschte Verhalten (z.B. eine kleine Leckerei)belohnt werden . Unter keinen Umständen sollten Sie Ihre Katze bestrafen (auch nicht die Stimme erheben), wenn sie sich nicht wie erwartet verhält (z.B. die Katzentoilette verlässt). Der Stress, den sie erleben wird, kann all die Anstrengungen, die dem Zähmungsprozess gewidmet waren, zerstören und zu ernsthaften Verhaltensproblemen führen. Man sollte sich auch nicht mit einer verängstigten oder wütenden Katze konfrontieren. In solchen Situationen muss man die Katze in Ruhe lassen. Andernfalls wird der Pfleger einem starken Kontakt mit seinen Zähnen oder Krallen ausgesetzt sein, falls die Katze das bereits gewonnene Vertrauen verliert. Wenn die Zähmung Ihrer Katze nicht die gewünschten Ergebnisse bringt, ist es eine gute Idee, einen Verhaltensprofi zu kontaktieren.

 

 

 

Warum die Katze zähmen?

Die Katzen werden natürlich gezähmt, damit  sie problemlos mit den Menschen in ihrem neuen Zuhause leben können. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, ein völlig wildes Tier unter Ihr Dach zu nehmen, lohnt es sich, über den Grund dafür nachzudenken. Es ist leicht, ein 2-4 Monate altes Kätzchen zu zähmen, wenn man es zum richtigen Zeitpunkt von seiner Mutter trennt. Hunderte von Vierbeinern, die sich auf natürliche Weise mit Menschen sozialisiert haben, warten in den Schutzräumen auf eine liebevolle Betreuerin. Deshalb lohnt sich der Aufwand, eine Wildkatze zu zähmen, nur dann, wenn es unerlässlich ist, sie zu pflegen – falls es darum geht, Gesundheit oder Leben zu retten. Erwachsene, frei lebende Tiere sollten nicht aus ihrer natürlichen Umgebung genommen werden. Man sollte nur ihre Unterstützung (Fütterung, tierärztliche Betreuung) vor Ort organisieren.

 

 

 

Szymon Wiszcz