40 Tage Rücksendung
Nur bei uns!
Schneller Versand
24 Stunden ganz um sonst
ABSENDUNG OHNE KOSTEN!
Versandkostenfrei Ab 29 €

Was sagt die Katze - wie kann man ihre Gesten und ihr Verhalten lesen?

Wie oft hat eine Katze "ohne Vorwarnung und in böswilliger Absicht" angegriffen? Haben Sie sich jemals gefragt, warum sie so was getan hat, und hat sie versucht, Ihnen ihre Absichten mitzuteilen? Wenn wir das ganze Ereignis analysieren, eine Bewegung nach der anderen, dann hat das Haustier vielleicht nicht so plötzlich gehandelt. Die Signale Ihrer Katze zu kennen und zu verstehen, könnte vielleicht helfen, eine unangenehme Situation zu verhindern und den Konflikt zu lösen.

Schauen wir uns also die geheime Sprache des Körpers an und finden wir heraus, was unsere Katzen uns ohne Worte sagen wollen.

Beginnen wir mit der Tatsache, dass man, um die Gedanken unserer Katze gut kennen zu lernen, ihre gesamte Körperhaltung berücksichtigen muss, nicht nur einzelne Körperteile. Im Laufe der Zeit werden die Lesefähigkeiten so groß sein, dass der Betreuer nur einen Blick braucht, um die Stimmung der Katze zu erkennen.

Was sagen die Augen der Katze?

Für Katzen ist es eine Herausforderung und ein Kräftemessen, ihnen lange in die Augen zu schauen. Langsames Blinken ist ein Zeichen von Vertrauen und Sympathie.

Eine Katze, die entspannt und ausgeruht ist, die sich an einem bestimmten Ort und in einer bestimmten Gesellschaft wohlfühlt, hat normalerweise zusammengekniffene Augen und leicht hängende Lider. Aber die Pupillen der Katze werden uns am meisten erzählen. Ihre Größe hängt nicht nur vom Licht, sondern auch von der Stimmung ab.

Erweiterte Pupillen können ein Zeichen von Angst, Furcht oder Aufregung sein, aber in Kombination mit aufrechten Ohren zeigen sie bereits an, dass die Katze nicht verängstigt ist. Böse, aber selbstbewusste Katze kann ihre Pupillen auf einen schmalen Streifen verengen.


Die Ohren der Katze reagieren auf jedes Geräusch und jede Bewegung um die Katze herum.


Welche Signale geben die Katzenohren?

Die Ohren der Katze bewegen sich unabhängig voneinander und für ihre Beweglichkeit sorgen 20 bis 30 Muskeln. Sie reagieren auf jedes Geräusch und jede Bewegung um die Katze herum.

Eine entspannte und zufriedene Katze hat die Ohren in der Regel nach vorne gerichtet und leicht geneigt. Wenn sie jedoch konzentriert ist, werden die Ohren dank der Stirnmuskel aufrecht gestellt. Die zunehmende Nervosität oder Angst Ihrer Katze führt dazu, dass sich Ihre Ohren nach hinten und unten in eine flache Position auf dem Kopf bewegen.

Was zeigt der Schwanz der Katze?

Wenn eine Katze eine bekannte Person oder ihren Betreuer trifft, hebt sie fröhlich den Schwanz an und zeigt mit der Spitze nach hinten.

Eine Katze, die ihre Beute oder ihr Spielzeug angreifen will, legt langsam den Schwanz zur Seite, was als Ausdruck ihres Zögerns gelesen werden kann. Mit dem Schwanz oder der Schwanzspitze zu wedeln ist eine Warnung, weil es Frustration bedeutet und ein Zeichen von Aggression sein kann - es ist besser, die Katze in Ruhe zu lassen. Aufgrund der großen Gefahr werden die Haare am Schwanz angehoben, um den Feind zu verscheuchen.

Der U-förmig gebogene Schwanz ist eine Ermutigung zum Spaß, er erscheint auch bei Verfolgungsjagden.


Aufgrund der großen Gefahr werden die Haare am Schwanz angehoben, um den Feind zu verscheuchen.

Was sagen die Vibrissen über die Stimmung einer Katze aus?

Die Katze, neugierig, die die Gegend erkundet, hat abstehende Vibrissen, die nach vorne gerichtet sind. Verängstigte Katze präsentiert die zusammengelegte Vibrissen sogar am Mund klebend. In einer neutralen Stimmung sind die Vibrissen der Katze entspannt.


Was sagt das Fell über die Stimmung der Katze?

Eine Katze in neutraler Stimmung sollte ein glänzendes und glattes Fell haben, wenn das Fell dann aufgeplustert bleibt, kann dies schlechte Laune bedeuten, sowohl körperlich als auch geistig. Eine solche aufgeplusterte Haarbedeckung erscheint auch in der Abwehrposition der defensiven Katze und soll diese optisch vergrößern, um den Gegner zu erschrecken und einen Kampf mit ihm zu vermeiden.

Eine aggressive Katze, die im Begriff ist anzugreifen, hat dagegen ein geglättetes Fell hat. Sie ist zuversichtlich genug, und hat keine Angst, zu kämpfen.

Die Katze, neugierig, die die Gegend erkundet, hat abstehende Vibrissen, die nach vorne gerichtet sind.

Es lohnt sich aus vielen Gründen, die Körpersprache der Katze zu kennen, aber das Wichtigste ist, die Katze besser kennen zu lernen und sich gemeinsam besser zu verständigen. Aus der Entfernung können Sie die Stimmung und die Absichten Ihrer Katze erkennen, so dass Sie später nicht über die Entscheidungen Ihrer Katze überrascht sind. Dieses Wissen erleichtert auch das Zusammenleben und minimiert Konflikte. Der verantwortliche Tierhalter sollte die Absichten des Tieres kennen und respektieren.


Karolina Łuszczyk